Ballaststoffe – unterschätzter Lebensstoff oder unnötiger Ballast?

Walnüsse, Mandeln, Apfel, Birnen und Kürbis

Was sind Ballaststoffe?
Brauchen wir Ballaststoffe überhaupt – und wenn ja wozu und wieviel?

Ballaststoffe bestehen hauptsächlich aus für den Menschen unverdaulichen Polysacchariden – dies sind große Moleküle, die in Pflanzen und Pilzen Zellwände und feste Strukturen bilden. Im Verdauungstrakt binden sie Wasser, sorgen damit für einen weichen Stuhl und fördern eine geregelte Verdauung.

Doch darüber hinaus entdeckt die Wissenschaft heute immer mehr Geheimnisse und der in früheren Zeiten negativ besetzte Terminus „Ballaststoffe“ erfährt eine positive Neubewertung.

Füttern wir die Darmbakterien, heute auch oft als Mikrobiom bezeichnet, ausreichend mit Ballaststoffen können sie optimal arbeiten und u.a.

  • Botenstoffe produzieren, die als Stimmungsaufheller dienen.
  • Die Bildung von entzündungshemmenden Substanzen stimulieren.
  • Kurzfettige herz- und gefäßschützende Fettsäuren bilden.
  • Das Immunsystem trainieren und stärken.
  • Die Darmschleimhaut gesund erhalten und krankmachende Keime fernhalten.

„Die Gesundheit sitzt im Darm“ - diese alte Weisheit wird immer mehr von der Wissenschaft bestätigt. Doch enthält unsere westliche, oft raffinierte und industrielle, Nahrung zuwenig an Ballaststoffen. Die Aufnahme von ca. 30 bis 50 g/ Tag wird empfohlen, dies entspricht ca. dem doppelten der derzeitigen durchschnittlichen konsumierten Menge.

Gemüse, Obst, Samen, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind nicht nur reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern enthalten auch eine Vielfalt an verschiedenen Ballaststoffen. Besonders ballaststoffreich sind u.a. Leinsamen, Weizenkleie, Flohsamenschalen, Linsen, Mandeln, Haferflocken und einige Gemüse- und Obstsorten.

Mehrere Portionen an verschiedenen ballaststoffreichen Lebensmitteln, in Kombination mit ausreichend Flüssigkeit liefern unserem Mikrobiom die lebensnotwendige Nahrung. Als Gegengeschenk dafür erfüllt unsere Mikrobiom seine Funktion optimal, sorgt für eine regelmäßige Verdauung und trägt ganz aktiv zu unserer Gesundheit und Vitalität bei.